WIR IM ANNENVIERTEL

 

In der Reihe „Wir im Annenviertel“ präsentieren wir Menschen, die wir hier treffen und fragen sie, was sie mit dem Annenviertel verbindet. Heute stellen wir Kerstin Eberhard vor.  Sie betreibt den Kunstverein M.I.A.Z.W.O.A., gemeinsam mit ihrem Mann Jakob Winkelmayer in der Annenstraße.


Was hast Du mit dem Annenviertel zu tun? (Arbeit, Wohnen, beides …)

Wir betreiben als Kunstverein M.I.A.Z.W.O.A.  die Galerie Blaues Atelier. Beides wurde von mir 2005 gegründet. Wir präsentieren dort regionale, nationale und internationale KünstlerInnen, organisieren deren Ausstellungsprojekte, Lesungen etc. und machen auch Workshops. Wir bieten ebenso Unterricht in Bildnerischer Kunst und in modellieren mit Ton, sowie Coaching in Traumarbeit (Hierfür gibt es sogar einen TraumRaum).

 

Seit wann arbeitest Du im Annenviertel?

Seit September 2011.

 

Was gefällt Dir besonders gut im Annenviertel?

Der rote Timeguard des Künstlers Manfred Kielnhofer auf dem Vordach der Galerie Blaues Atelier.

 

Was wünschst Du Dir persönlich im Annenviertel?

Auf beiden Straßenseiten einen Automaten für Hundekot-Sackerl und mehr Mülleimer. Wesentlich mehr anspruchsvolle Geschäfte. Bäume, Bäume, Bäume.

 

Nenne einen Menschen im Annenviertel, der/die Dir besonders am Herzen liegt und warum? (das kann ein/e VerkäuferIn, Nachbar/in o.ä. sein …)

Die Firma Artmedia. Machen Filmproduktionen und sind ganz, ganz liebe und engagierte Leute.

 

Wie siehst Du Dich selbst in 10 Jahren im Annenviertel? Wirst Du noch hier sein?

Das kann ich momentan noch nicht sagen, es hängt davon ab, wie sich die Dinge dort entwickeln.

 

In welcher Form leistest Du einen Beitrag zum gemeinschaftlichen Zusammenleben im Annenviertel?

Unsere Galerie ist an mindestens vier Tagen in der Woche geöffnet, zusätzlich zu den Veranstaltungsabenden. Alle an Kunst und Kultur interessierten Menschen sind uns herzlich willkommen. Die Galerie war und ist ein Ort für regen Austausch, für ein gelebtes Miteinander aller Kulturen. Das zeigt die Vielfalt unserer umgesetzten Projekte: Bisher wurden Künstler aus Österreich, Deutschland, USA, Mazedonien, Slowenien, Ungarn, Iran, Brasilien, England, Albanien, Irak und Mexiko ausgestellt.

 

Worauf freust Du Dich am meisten, wenn die Baustelle Annenstraße fertig gestellt ist?

Auf ein wirklich schönes Straßenfest.

 

Was ist Deine NÄCHSTE Station im Annenviertel?

Die St. Andrä-Kirche. Die bewundere ich immer nur von außen.

 


You May Like This

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*