450371274.8dd5717.84d8f7617a604b5d813f91047d0ba135

Die Kunst des urbanen Handelns

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
BUCHPRÄSENTATION: Die Kunst des urbanen Handelns
und PODIUMSDISKUSSION: Der emanzipierte Stadtmensch

Dienstag, 11. März 2014, 19:30 Uhr
im Theater im Bahnhof, Elisabethinergasse 27a, 8020 Graz

Margit Czenki, aus: Park Fiction Archiv, Park Fiction 16.6.2013.

 

Stuttgart 21, Gezi Park Istanbul, Recht auf Stadt usw.: Immer mehr Bewohner_innen stellen ihren routinierten Raumgebrauch in Frage und greifen aktiv in städtische Entwicklungsprozesse ein. Was steht hinter diesen städtischen Emanzipationsprozessen? Wie funktioniert die Aktivierung der Vielen? Wie aktiv oder passiv sind Stadtmenschen in ihrem alltäglichen Handeln abseits von Protesten und Bürger_innenbewegungen tatsächlich?
Und nicht zuletzt: Welche Rollen kann die Kunst in diesem Handlungsfeld einnehmen?

Podiumsdiskussion mit:
Leo Kühberger (Historiker, Aktivist)
Birgit Kulterer (Kunsthistorikerin, Kunstvermittlerin)
Margarethe Makovec & Anton Lederer (< rotor >)
Elke Rauth / Christoph Laimer (dérive, Zeitschrift für Stadtforschung)
Johanna Rolshoven (Kulturanthropologin, Stadtforscherin, Universität Graz)
Moderation: Judith Laister (Kulturanthropologin)

Grußworte: Dr. Kurt Flecker (Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik)

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Publikation
Die Kunst des urbanen Handelns / The Art of Urban Intervention

 

 

 

 

 

Welche Rolle kann, soll und will Kunst auf der Bühne städtischen Wandels spielen? Wer sind die beteiligten AkteurInnen? Wie eigenen sie sich urbanen Raum an? Welche Machtverhältnisse prägen und begrenzen ihre Praktiken? In 18 internationalen Beiträgen aus den Feldern Kunst, Aktivismus, Architektur, Stadtplanung, Stadtforschung und Journalismus wird der Blick auf Strategien, Ambivalenzen und Grenzen emanzipatorischer Stadtpraxis gerichtet. Die AutorInnen skizzieren konkrete Beispiele urbanen Handelns im Spannungsfeld so aktueller Diskurse wie Partizipation, Gouvernementalität, Gentrifizierung, soziale Bewegungen, Migration und Empowerment.

Mit Beiträgen von:
Luchezar Boyadjiev, Antonio Brizioli, Margit Czenki / Christoph Schäfer, Alexa Förber, Jeanne van Heeswijk, Sabine Hess, Zdena Kolecková / Michal Kolecek, Elke Krasny, Leo Kühberger, Judith Laister, Andreas Lang, Margarethe Makovec / Anton Lederer, Doina Petrescu / Constantin Petcou, Oda Projesi, Elke Rauth / Christoph Laimer, Simone Reis / Bertram Werle, Theater im Bahnhof, Vesna Vukovic, Thomas Wolkinger

Herausgegeben von:
Judith Laister, Margarethe Makovec, Anton Lederer
< rotor > Zentrum für zeitgenössische Kunst
Universität Graz / Institut für Volkskunde und Kulturanthropologie

Band 4 der Reihe Kultur des öffentlichen Raums
Steirische Gesellschaft für Kulturpolitik

Löcker Verlag
ISBN 978-3-85409-702-0
Broschur, zweisprachig Deutsch/Englisch
288 Seiten, 15,5 x 23,5 cm
erhältlich um Euro 29,80,-

 

KONTAKT UND INFOS

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
Mag.ª Eva Meran
project management & press
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
< rotor >
Zentrum für zeitgenössische Kunst
center for contemporary art
Volksgartenstraße 6a
8020 Graz, Austria
0043 / (0)316 / 688 306
eva.meran@mur.at
~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
www.rotor.mur.at

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.