WIR IM ANNENVIERTEL – Chris Magerl

In der Reihe “Wir im Annenviertel” präsentieren wir Menschen, die wir hier treffen und fragen sie, was sie mit dem Annenviertel verbindet. Heute stellen wir Chris Magerl vor. Er ist Musiker und ist Sozialrbeiter im Jugendzentrum Yap.

chris-magerl-1

 

Was ist dein Bezug zum ANNENViERTEL? Wohnst oder arbeitest du hier, oder kommst du nur manchmal hierher?

Ich arbeite seit fast 13 Jahren hier. Ich habe auch einmal für einige Zeit in der Nähe, nämlich am Griesplatz gewohnt, das ist aber schon ein paar Jahre her. Angrenzend an und im das Annenviertel befinden sich außerdem ein paar Clubs und Lokale, in denen ich immer wieder bin. Wenn ich nicht arbeite mache ich außerdem Musik- auch das geschieht immer wieder hier.

Seit wann arbeitest/wohnst Du im ANNENViERTEL?

Ich habe Anfang 2004 begonnen hier zu arbeiten.

Was gefällt Dir besonders gut im ANNENViERTEL?

Ich finde es ist ein sehr vielseitiges Viertel. Das betrifft zum einen die unterschiedlichen Menschen, die hier wohnen, zum anderen findet man hier generell sehr viele Facetten von Graz. Da gibt es die Plätze, die speziell durch eine sehr plurale Gesellschaft geprägt sind, mit Menschen und Geschäften von überall auf der Welt. Je näher man dem Stadtzentrum kommt, desto mehr wandelt sich das Viertel in das touristische Graz mit den teuren Boutiquen, dem Kunsthaus und so weiter. Und am oberen Ende der Annenstraße ist ja der Hauptbahnhof mit all den für Bahnhofsgegenden typischen Dingen.

Was wünschst Du Dir fürs ANNENViERTEL?

Ich habe das Gefühl, dass sich das Viertel im Wandel befindet. Nicht nur baulich wurde hier in den letzten Jahren einiges verändert. Es gibt auch viele Initiativen und Projekte, die hier passieren. Auch wenn ich es grundsätzlich positiv finde, wenn versucht wird ein Viertel aufzuwerten, so hat das oft auch einen Anstieg der Mieten zur Folge, wodurch Leute, die bis dahin in so einem Viertel gelebt haben verdrängt werden. Für das Annenviertel wünsche ich mir, dass das nicht passiert, denn die Leute hier machen das Viertel aus.

Nenne einen Menschen im ANNENViERTEL, der/die Dir besonders am Herzen liegt und warum?

Ich möchte meine Antwort nicht auf eine Person beschränken. Ich finde es super, dass es hier einige Menschen gibt, die sehr viel dazu beitragen, dass die positiven Dinge, die hier passieren, passieren können- mir fällt da zum Beispiel der <rotor> oder der Verein Annenviertel ein. Ich habe bei meiner Arbeit immer wieder mit diesen Leuten zu tun und finde, dass sie einen ganz essentiellen Beitrag für die politische und kulturelle Entwicklung im Annenviertel leisten.

Wie siehst Du Dich selbst in 10 Jahren im ANNENViERTEL? Wirst Du noch hier sein?

Wie bereits anfangs erwähnt, ist mein Bezug zum Annenviertel hauptsächlich mein Beruf. Als ich begonnen habe hier zu arbeiten, hatte ich vor ein Jahr zu bleiben- das war 2004. Es ist also gut möglich, dass ich in 10 Jahren auch noch hier bin.

Was ist dein persönlicher Beitrag zum gemeinschaftlichen Zusammenleben im ANNENViERTEL? (Das kann alles mögliche sein: Einfach nur mit jemandem immer wieder reden, Papierschnipsel aufheben, nur da sein, etc.)

Mein persönlicher Beitrag ist sicher meine Tätigkeit als Sozialarbeiter im Jugendzentrum in der Orpheumgasse.

Hast du einen „Geheimtipp“ im  ANNENViERTEL?

Leider nein ☺ .

Was ist Deine NÄCHSTE Station im ANNENViERTEL?

Ich denke mein Arbeitsplatz…..wieder.

Möchtest du uns sonst noch etwas sagen?

Eigentlich nicht- das wars schon.

Anmerkung vom Annenviertel: Chris Magerls Musik könnt ihr hier hören https://chrismagerl.bandcamp.com/album/sketches-of-the-city. Seine letzte Kassette nennt sich „Sketches of the City“ und das Annenviertel wie auch andere Teile des Annenversums kommen darin vor.


You May Like This

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*