450371274.8dd5717.84d8f7617a604b5d813f91047d0ba135

Category: Wünsche für das ANNENViERTEL

25. Sept. | Wir räuchern das ANNENViERTEL mit Eva Maria

Räuchere dir dein Viertel rein, harmonisch, klug, bunt, begrünt, schlau, progressiv, aktiv, entspannt, anregend … was auch immer du willst.

Der LENDWIRBEL 2018 im ANNENViERTEL

Vom 7.–13. Mai 2018 findet im Grazer Bezirk Lend das multidisziplinäre Festival im öffentlichen Raum statt:   DER LENDWIRBEL 2018

Trauerzug & Verabschiedung Niesenberger Gemeinschaftsgarten

Liebe Annenviertlerinnen & Annenviertler,   Wir bitten um euer geschätztes Erscheinen in schlichtem Schwarz, mit Laternen und Taschenlampen. Wir bitten

WIR IM ANNENVIERTEL – Florian Schön – einer vom Grieskram

In der Reihe “Wir im ANNENViERTEL” stellen wir euch Menschen vor, die wir hier treffen und fragen sie, was sie

Opening: Weil uns nicht egal ist, was aus unserer Stadt wird!

Die Initiative unverwechselbares Graz zeigt in Kooperation mit dem Verein Stadtteilprojekt ANNENVIERTEL die Ausstellung: WEIL UNS NICHT EGAL IST, WAS

ABSAGE des großen großen Annenstraß’n Flohmarkts

Liebe AnnenviertlerInnen! Liebe FreundInnen des “Großen, Großen Annenstraß´n-Flohmarkts”!   Der große Flohmarkt in der Annenstraße kann heuer leider nicht wie

1. Vernetzungstreffen Stadtgarteln im ANNENViERTEL

Der Frühling im bunten ANNENVERSUM klingelt schon ganz zart und leise an der Tür. Darum starten wir langsam in die

Annentalk beim ANNENViERTEL Flohmarkt

Liebe Annenstraße,
wie geht’s dir?

 

Der Annenpost-Talk – eine urbanjournalistische Extravaganz.

 

Beginn: 11.00 Uhr
Ort: Esperantoplatz
Im Rahmen des 6. ANNENViERTEL-Flohmarkt

„Wir sind Müll“

Ein Artikel von on 16. September 2014 in aus der ANNENPOST/Viertelleben

 

 

Der Mann kommt auf mich zu, legt den Kopf schief. „Brauchst du was?“ Ich sage ja, füge aber hinzu, dass ich nicht an Drogen interessiert sei, sondern an seiner Geschichte. Ich bin im Volksgarten und will erfahren, was das für Menschen sind, die hier Tag für Tag stehen oder mit Rädern Kreise ziehen.

Wir setzen uns auf die Stufen der evangelischen Kreuzkirche. Weitere Männer kommen her, begrüßen ihn, geben auch mir die Hand. Zigaretten werden angezündet, die Dazugekommenen ziehen weiter, wir bleiben sitzen. Ich frage ihn, was er hier so tut. Er spricht mal Englisch, mal gebrochenes Deutsch. Der Einfachheit halber gebe ich seine Antworten in Deutsch wieder, seinen Namen habe ich geändert.